Schweiz, Kanton Tessin
Wappen   Tessiner Kantonalarchiv Bellinzona
1.3 Zuständigkeit und Organisation: Historische Zuständigkeit - Archivgeschichte

Das Kantonalarchiv hat folgende Aufgaben: Es sammelt, inventarisiert und bewertet die Bestände, die aus den ehemaligen Archiven der legislativen, exekutiven, judikativen Organe und im allgemeinen denen der Verwaltung sowohl des Staates als auch des Kantons Tessin stammen. Laut Art. 16 des Gesetzes über das Notariatswesen verwahrt es sämtliche Archive der Notare, die ihre Tätigkeit beendet haben und die über keine Verwahrungsmöglichkeit verfügen. Das Archiv erwirbt alle Bestände, die von historischem Interesse sind. Das Archiv verwahrt eine reiche Sammlung an Drucken und geografischen Karten, die das Tessin und die unmliegenden Länder betreffen, des weiteren verwahrt es einen riesigen Bestand an Büchern aus dem 6., 7., 8.und 9. Jhdt.. Laut einem Erlaß verwahrt es alle gedruckten Werke, die im Tessin veröffentlicht wurden.

Die Geschichte des Kantonalarchivs, welches aufgrund verwaltungstechnischer Erfordernisse gegründet wurde, ist eng mit der Entstehung des Kantons Tessin 1803 verbunden. Bis 1882 hatte das Archiv keinen festen Sitz: Da das Tessin keine festgelegte Hauptstadt hatte, wanderte ein Teil des Materials ab 1821 jeweils nach 6 Jahren zwischen Bellinzona, Locarno und Lugano, die abwechselnd die Funktion der Hauptstadt übernahmen, hin und her.

1813, 1858 und 1861 wurden Vorschriften bezüglich "der Rückgabe aller öffentlichen Akten an die öffentlichen Archive" erlassen. Diese betrafen die Rückgabe öffentlicher Akten, die im Besitz Privatpersonen waren, die Einrichtung von Archiven für die Justizbehörden und die Verwahrung der Akten des Standesamtes, die vor dem 1. September 1855 entstanden waren. Insgesamt waren die Verluste, die durch die ständige Wanderung und durch die Säuberung entstanden waren, beachtlich.

Der tatsächliche Gründungsakt des Archives bestand im Erlaß der Umstrukturierung vom 24. November 1874, der offiziell 2 Archive entstehen ließ, eines, das den Sitz in Bellinzona hatte (und folgendes Material verwahren sollte: Protokolle, Akten und Strafprozesse, etc, die vor 1851 entstanden sind, Beschlüsse der alten helvetischen Versammlung, Kopien offizieller Drucke, Zeitschriften des Kantons, Briefmarken und offizielle Gebührenmarken, die nicht mehr gebraucht wurden, etc.), und das andere ohne festen Sitz, das der Regierung folgen sollte (es sollte die Akten und Protokolle ab 1851 verwahren, die Unterlagen der Volkszählung, die Drucke, die die Legislation und die Verwaltung des Kantons betreffen, und es hatte die Aufgabe, Buchführung über die Bevölkerungslisten sowie ein statistisches Register zu führen, und die Übersetzung der Akten zu übernehmen).

1881 wurden die beiden Archive mit der endgültigen Festlegung der Hauptstadt in Bellinzona vereint. Mit einem legislativen Erlaß wurde das Archiv zum offiziellen Archiv für sämtliche Veröffentlichungen, die im Kanton erscheinen. Die heutige Gestalt des Archivs wurde in den darauf folgenden Jahrzehnten erreicht, indem einige der Funktionen der Registratur und der Dokumentation dem Kantonsarchiv entzogen wurden.

1987 hat der Große Rat die nötigen Kredite für das Projekt eines neuen Archivgebäudes in Bellinzona genehmigt. Das neue Gebäude wird inzwischen genutzt.

Impressum  Datenschutz