Italien, Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Wappen   Staatsarchiv Bozen
5.2.1 Bestände: Gesamtübersicht der Bestände - Bestände :
1. Bischöfliches Archiv Brixen

Das Archiv des Fürstbistums Brixen umfaßt einen Zeitraum vom 9.Jh. (älteste Originalurkunde von 845) bis zum Jahr 1803 (Säkularisation). Der Bestand wurde dem Staatsarchiv Bozen in den zwanziger Jahren aufgrund des Artikels 93 des Vertrages von St. Germain übergeben. Er läßt sich inhaltlich wie folgt umreißen:

  1. Beziehungen zum König und Kaiser als oberstem Lehnsherrn und Mitgliedschaft im Reichstag.
  2. Beziehungen zur Kurie in Rom.
  3. Beziehungen zu den Vögten.
  4. Verwaltung der Güter und Territorien, die unter der direkten Herrschaft des Fürstbischofs standen, einschließlich der Zivil- und Strafjustiz. Im wesentlichen handelt es sich um das Gericht Brixen, das Hofgericht Brixen, sowie um die Gerichte Pfeffersberg, Albeins, Salern, Lüsen, Klausen, Latzfons, Verdings, Feldthurns, Vintl, Thurn an der Gader, Bruneck, Antholz, Anras, Tiers, Fassa und Buchenstein.
  5. Verwaltung von Pfarren und Klöstern. Die Diözese Säben-Brixen umfaßte folgende Gebiete: beinahe das ganze heutige Nordtirol, das Pustertal bis Sillian und mit Obertilliach, das Wipp- und Eisacktal bis unter Klausen, das Schlerngebiet, das Fassatal und Buchenstein.

Das Archiv gliedert sich heute sowohl nach der Aufbewahrungsart (Urkundensammlung, 845-1792; Papierakten, 13.-18.Jh. und Codices, 12.-18.Jh.) als auch nach dem Inhalt (Hofarchiv und Kapitelsarchiv, die Teile der Urkundensammlung sind). Die Archivalien sind nach einem einheitlichen System geordnet und in "Laden" ("capsae") eingeteilt. Außerhalb dieser Gliederung stehen das Lehensarchiv (Lehenbriefe und Lehenbücher, 1311-1805) und die Reichstagsakten (1640-1795). Zu beachten ist, daß ein Teil des Bischöflichen Archivs bei der Kurie von Brixen verblieben ist und heute im dortigen Diözesanmuseum und im Priesterseminar verwahrt wird. Einzelne Stücke sind entweder verlorengegangen oder finden sich in den Orten, in die das Archiv im Laufe der Geschichte verbracht worden war (Innsbruck, Wien, Nürnberg, München, Temesvar).

Impressum  Datenschutz